Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Rechts: Zweiter Teil Die by Werner Flume

By Werner Flume

Das Recht der Personengesellschaft wird von der deutschen Literatur des 19. Jahrhunderts nach der Systematik des Grundrisses von Georg Arnold Heise (1. Aufl. 1807) nicht dem Personenrecht des Allgemeinen Teils des burgerlichen Rechts zugeordnet, und das BGB ist dem gefolgt. Zum BGB behandelt die Literatur in Ubereinstimmung mit der Legalordnung die Perso nengesellschaft im Schuldrecht. Dem folgt selbst Gierkes Deutsches Privat recht, wenn Gierke auch im Personenrecht des Allgemeinen Teils in dem Ka pitel "Personenrechtliche Gemeinschaften" allgemein von den "Gemein schaften zur gesamten Hand" und damit auch von der Gesellschaft handelt. Die Legalordnung des BGB ist in der Einordnung des Rechts der Perso nengesellschaft dadurch bestimmt, dass dem Ersten Entwurf des BGB, wie es in den Motiven heisst, die "gemeinrechtliche Auffassung vom Begriffe und Wesen der Sozietat" zugrunde lag, dass der Gesellschaftsvertrag "nur ein obli gatorisches Rechtsverhaltnis unter den Kontrahenten" begrundet. Die Perso nengesellschaft als Gesamthandsgesellschaft gehort jedoch ebenso wie die ju ristische individual dem Personenrecht an. guy konnte sogar der Ansicht sein, dass die Personengesellschaft als Personengruppe oder Personenverband noch eher als die juristische individual in das Personenrecht geh

Show description

Read Online or Download Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Rechts: Zweiter Teil Die juristische Person (Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft) (German Edition) PDF

Best administrative law books

Occupational Health Law, Fifth Edition

Content material: bankruptcy 1 the supply of Occupational healthiness providers (pages 18–38): bankruptcy 2 The felony prestige and legal responsibility of the OH specialist (pages 39–61): bankruptcy three clinical documents and Confidentiality (pages 62–103): bankruptcy four Pre? Employment Screening and wellbeing and fitness Surveillance (pages 104–131): bankruptcy five wellbeing and fitness and defense at paintings: the legal legislations (pages 132–176): bankruptcy 6 The legislations of reimbursement: Welfare advantages (pages 177–190): bankruptcy 7 The legislations of repayment: Civil legal responsibility (pages 191–231): bankruptcy eight Employment legislation (pages 232–272): bankruptcy nine equivalent possibilities (pages 273–327):

Competition Law and Economic Regulation: Making and Managing Markets

Niamh Dunne undertakes a scientific exploration of the connection among festival legislation and financial law as felony mechanisms of industry regulate. starting from a theoretical review of those felony tools as discrete mechanisms, the writer is going directly to deal with various points of the major interrelationship among festival legislations and financial legislation.

The Indian Law Legacy of Thurgood Marshall (Palgrave Pivot)

The ebook tracks the advance of Justice Thurgood Marshall's purpose and cause relating to Indian legislations. Drawing from Marshall's occupation previous his appointment to the perfect court docket, it truly is expected that Marshall's perspectives In Indian legislations will be in step with his earlier function as a champion of the disenfranchised in the United States.

Additional resources for Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Rechts: Zweiter Teil Die juristische Person (Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft) (German Edition)

Sample text

Allgem. Teil (1881) II, 2, Das Rechtsgeschaft, Einleitung. 24 3. Rechtsgeschaft und Willenserklarung § 2 II anderen rechtlich forrnierten Tatbestanden, an welche durch die Rechtsordnung Rechtsfolgen geknupft sind. ) z. B. ist ein Rechtsgeschaft. Die Rechtsfolge, der Eigenturnsubergang, tritt ein, weil der VerauBerer und der Erwerber vereinbaren, daB statt des VerauBerers der Erwerber Eigenturner sein solI. Der Akt der Eigentumsubertragung ist final darauf gerichtet, die Rechtsfolge der Eigentumsubertragung herbeizufuhren.

Ob die Vertrage zwischen Bund, Landem und den Kirchen, wenn sie, zwischen Privaten abgeschlossen, ordinare Privatrechtsgeschafte waren, im Einzelfall Rechtsgeschafte des Privatrechts oder Staatsvertrage sind und damit dem offentlichen Recht unterstehen, richtet sich danach, was die an dem Geschaft Beteiligten bestimmt haben. Der Staatsvertrag an Stelle eines Privatrechtsgeschafts kommt praktisch nur in Frage fur Regelungen uber Verwaltungsvermogen. 3. Privatrechtsgeschafte mit offentlichem Zweck Zu der Besonderheit, dag an einem ordinaren Privatrechtsgeschaft ein Gemeinwesen beteiligt ist - eine Besonderheit, die fur sich allein rechtlich Vgl.

Erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts entsteht der Terminus "Rechtsgeschaft" 11. Auf die Terminologie kommt es aber nicht an, sie ist auch von den Autoren des 18. Jahrhunderts nicht als wich9 System a elementare universae iurisprudentiae positivae, 1. Auf!. 1748, 2. Auf!. 1762, Bd. ; mit Selbstverstandlichkeit werden die Termini aber auch schon gebraucht von C. IF. HARPPRECHT in seiner 1747 in Tiibingen erschienenen Schrift: De eo quod iustum est circa conversionem actuum negotiorum que iuridicorum iamiam peractorum.

Download PDF sample

Rated 4.81 of 5 – based on 6 votes